Chronik des Ortsvereins Bottrop Mitte

Zusammengestellt von Margit Jung

Ein konkretes Gründungsdatum des Ortsvereins Bottrop-Stadtmitte können wir leider nicht nennen, so wie es auch kein offizielles Gründungsdatum der SPD Bottrop gibt. Die wenigen Quellen, die noch vorhanden sind, lassen darauf schließen, dass die SPD in Bottrop erst um das Jahr 1900 organisatorisch auftrat. Verbot, Verfolgung und Unterdrückung während der Nazizeit überstand die Bottroper SPD. Schon im Mai 1945 kam es zur Wiedergründung der Partei vor Ort. Durch die Zeit des Nationalsozialismus waren auch die Rahmenbedingungen vollkommen verändert. Nutznießer war die SPD, die durch ihre enge Anbindung an die Gewerkschaften und durch eine hervorragende Betriebsgruppenarbeit auf den Schachtanlagen immer mehr an Einfluss gewann. Die SPD im Ruhrgebiet - so auch in Bottrop - setze sich zunehmend auf allen Wahlebenen durch. Der Wiederaufbau und der zunehmende Wohlstand wurden von der Mehrheit der Bevölkerung mit der SPD in Verbindung gebracht. Sozialdemokraten kümmerten sich nach dem Motto: „Ich mach datt schon für dich“ um die Sorgen der „kleinen Leute“. Solche typischen Vertreter waren Otto Joschko und Edmund Sauerborn, beide an der Wiedergründung des SPD-Ortvereins Bottrop- Stadtmitte maßgeblich beteiligt. Von Otto Joschko stammt eine bis heute für die Politik der SPD und unseres Ortsvereins gültige Aussage, die er in einem Interview in der Westfälischen Rundschau gemacht hat: „… In diesem Wahlkampf geht es um die Dinge, die uns als Menschen auf Erden bewegen. Die Stimmabgabe für die CDU ist kein Freifahrtschein für den Himmel. Dem Christentum können wir nur mit wahrem Inhalt, gemäß der Bergpredigt des großen Nazareners begegnen, nämlich wenn alle Menschen, die Gottes Antlitz tragen, auch ein menschenwürdiges Dasein führen können“. Der SPD-Ortsverein Bottrop Stadtmitte wurde im Laufe der Jahre ein gewichtiger politischer Faktor in dieser Stadt. Zeitweise gehörten dem Ortsverein fast 600 Mitglieder an. Viele lokale politische Persönlichkeiten gehörten und gehören dem Ortsverein an.

Vorsitzende des SPD OV-Mitte: Edmund Sauerborn 1947 bis 1954 Theo Gerlach 1954 bis1985 Werner Bril 1985 bis 1991 Franz Robenek 1991 bis 2000 Manfred Wirsch 2000 bis 2002 Karl-Heinz Ruhkemper 2002 bis 2006 Cornelia Ruhkemper 2006 bis 2017 Dennis Hafner 2017 bis

Fraktionsvorsitzende aus dem SPD OV-Mitte: Otto Joschko 1964 bis 1969; Kurt Schmitz 1976 bis 1988; Jupp Ludes 2003 bis 2012; Stellvertretende Fraktionsvorsitzende war Meike Schöps von Juni 2014  bis Juni 2015.

Oberbürgermeister aus dem SPD OV-Mitte: Kurt Schmitz 1988 bis 1994 und Bernd Tischler 2009 bis heute

Bürgermeister aus dem SPD OV-Mitte: Otto Joschko 1956 bis 1971

Stellvertretende Bürgermeisterin aus dem SPD OV-Mitte: Cornelia Ruhkemper 1999 bis 2004

Stellvertretende Bezirksbürgermeisterin aus dem SPD OV-Mitte: Elisabeth Joschko 2004 bis 2014

Bezirksvorsteher aus dem SPD OV-Mitte: Christel Wohlgemuth 1984 bis 1999

Landtagsabgeordnete aus dem SPD OV-Mitte: Otto Joschko 1966 bis 1970 Cornelia Ruhkemper 2005 bis 2017

Weitere politisch wichtige Personen aus dem SPD OV-Mitte: Waltraud Kuhfuß >> sie war Gründerin des Bottroper Hausfrauenbundes          Hilde Eißing >> sie war die 1. Frau im Rat der Stadt Bottrop und „Mutter“ der Verbraucherzentrale Bottrop

Seit 1993 findet das Kinder- und Stadtteilfest des Ortsvereins OV-Mitte an der Villa Dickmann an der Bogenstraße statt.

Seit dem 13. Oktober 1996 gibt es in SPD OV-Mitte die Arbeitsgemeinschaft „ AG 60plus“

(Für den Eingangstext der Chronik hat uns Uwe Dorow Auszüge aus seiner Staatsarbeit zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür.) Sollte jemandem Fehler auffallen oder jemand Einträge vermissen, die Erwähnung finden sollten, so bitten wir einerseits um Nachsicht, andererseits darum, uns dies mitzuteilen. Wir werden nicht nur für Änderung sorgen, sondern sind froh um jede innovative Meldung. Herzlichen Dank.

 

Wetter-Online

Counter

Besucher:665636
Heute:36
Online:2
 

Banner-Land

Der Link zur NRWSPD SPD-Fraktion Landtag NRW Der offizielle Blog der NRWSPD Die Mitmachpartei NRWSPD, das Forum
 

Mitglied werden

Sie möchten SPD Mitglied werden? Sprechen Sie uns an, oder melden Sie sich ganz bequem online an unter folgendem Link:
SPD - Mitglied werden

Oder testen Sie uns! Das können Sie mit der Gastmitgliedschaft tun. Wenden Sie sich an uns oder melden Sie sich auch hier bequem online an unter folgendem Link: SPD - Gastmitglied werden

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 665636 -

WebsoziInfo-News

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

03.01.2020 08:17 Das ändert sich 2020
Mehr Geld für Auszubildende, Familien, Rentnerinnen und Rentner – sowie günstigere Bahnfahrten für alle: Die Bundesregierung hat für 2020 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland in diesem Jahr ändert. Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick auf spd.de

30.12.2019 11:16 Wir trauern um Manfred Stolpe
Der erste Brandenburger Ministerpräsident nach der Wiedervereinigung, Manfred Stolpe, ist tot. Er starb in der Nacht zum Sonntag im Alter von 83 Jahren. SPD-Chef Norbert Walter-Borjans schrieb, Stolpes Tod mache ihn „sehr traurig“. „Mit ihm verlieren Deutschland, Brandenburg und die Sozialdemokratie eine prägende Persönlichkeit.“ Stolpe habe „wie kein anderer den Aufbau des Landes Brandenburg und

28.12.2019 22:19 Bärbel Bas zum Defizit der Krankenkassen
Bärbel Bas, stellvertretende SPD-Fraktionschefin, nimmt Stellung zum Defizit der Krankenkassen. „Krankenkassen sind keine Sparkassen, sondern bieten Service-Leistungen für ihre Versicherten. Im letzten Jahr hat es zahlreiche Verbesserungen für uns Versicherte gegeben: Mittels Terminservice-Gesetz werden Facharzttermine zeitnah vermittelt und Pflegeeinrichtungen bekommen mehr Personal – das kostet Geld. Es ist daher richtig, dass Rücklagen in Höhe von rund

Ein Service von websozis.info